Gabionenzäune sind in der letzten Zeit sehr beliebt und bieten ausreichend Sichtschutz sowie eine dekorative Funktion.
Das Wort Gabione stammt vom italienischen gabbione – großer Käfig ab, auch Steinkorb, Schüttkorb oder Drahtschotterkasten genannt und ist ein mit Steinen gefüllter Drahtkorb.

Steinkörbe sind gestalterisch und praktisch vielseitig einsetzbar.
Bei der Wahl der richtigen Gabionen spielen nicht nur optische Gründe eine Rolle. Wichtig ist abzuklären, ob z.B. sicherheitsrelevante Faktoren beachtet werden müssen.
Mit Stein und Co. gefüllte Gabionen können Sie schöne Akzente in Ihrem Garten setzen und sind als praktischer Lärm- und Sichtschutz, Hangbefestigung, Einfriedung des Grundstücks oder als Kunstobjekt im Einsatz. Um lange von den zeitlosen Steinkörben profitieren zu können, sind ein paar Dinge zu beachten.

 

Wir unterscheiden zwei verschiedene Gabionen:

 

  1. Gabionenkörbe eignen sich als Lärm- und Sichtschutz, Trennwand, werden zur Verstärkung von Flussufern, Böschungen eingesetzt, als Feuerstelle, Treppe, Fassadenverkleidung, Terrassenwand, Poolverkleidung, Wassertank, Sitzgelegenheit, erhöhte Steingärten oder Blumenbeet. Da sind Ihnen keine Grenzen gesetzt.
  2. Gabionenzäune eignen sich als Grundstückseinfriedung, Lärm- und Sichtschutz, Trennwand oder optische Akzente im Garten.
    Die Gabionenzäune eignen sich nicht als Hangsicherung oder Böschung!

In unserem Beitrag möchten wir einige Punkte erläutern, auf die Sie bei der Auswahl Ihres Gabionenzauns achten sollten.

 

Worauf ist zu achten?

 

1. Wie möchten Sie Ihre Gabionen einsetzen?

 

Man muss zuerst unterscheiden, ob die Steinkörbe als Zaun zur Abgrenzung des Grundstücks und zur Sicherung der Privatsphäre auf dem eigenen Grundstück eingesetzt werden oder als Zaun zur Einfriedung und gleichzeitig als Hangsicherung oder Stützmauer dienen soll. Nicht jeder Steinkorb eignet sich bei beiden Varianten.

Die Entscheidung für eine der beiden Möglichkeiten fällt manchmal schwer, deshalb legen wir großen Wert auf eine persönliche Beratung. Unser Team ist immer für Ihre Fragen da und steht Ihnen bei der Wahl zur Seite, damit Ihr Zaun viele Jahre hält und Ihren ästhetischen und technischen Anforderungen gerecht wird.

 

2. Auf welchem Untergrund wird der Gabionenzaun gebaut?

 

Bei der Auswahl eines Gabionenzauns ist nicht nur zu berücksichtigen welches Ergebnis wir erzielen möchten, sondern auch was für ein Untergrund sich auf dem Platz, wo der Steinzaun stehen soll, befindet.

Bei unseren Steinzäunen können die Pfosten in den Boden einbetoniert oder mittels einer Bodenplatte verwendet werden. Ein wichtiger Parameter ist in diesem Fall die Höhe, die der gewünschte Zaun erreichen soll. Bei einer Höhe über 2,00 m empfehlen wir die Pfosten in dem Boden einzubetonieren, damit die Stabilität des Zauns erhalten bleibt.

 

3. Möchte ich einen Standardzaun oder einen Zaun nach Maß?

 

Bei der Auswahl eines Gabionenzauns ist nicht zuletzt zu berücksichtigen, ob es möglich ist, einen Gabionenzaun aus handelsüblichen Standard Gabionenkörben oder -zäunen anzulegen, oder ob es ist notwendig, einen Zaun nach Maß anfertigen zu lassen. Der Unterschied liegt in der Konstruktion und auch im Endpreis des Zauns selbst. Eine Maßanfertigung Ihres Zauns empfehlen wir zu wählen, falls Sie die Gabionen auf den bereits vorhandenen Betonsockel aufstellen möchten, der oft bestimmte Abmessungen hat und in vielen Fällen auch einen Winkel bildet. Selbstverständlich können auch Zaunteile mit Standardlängen zum Teil eigenständig angepasst werden, je nach Geschick des Kunden☺.

 

4. Höhen – und Tiefenbestimmungen

 

Die Bauvorschriften unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland, beziehungsweise häufig innerhalb der Gemeinden. In der jeweiligen Bauordnung ist festgelegt, bis zu welcher Maximalhöhe ein baulicher Gartenzaun/Gartenwand bewilligungsfrei ist. Geht die Höhe des bewilligungsfreien Gartenzauns darüber hinaus, muss in jedem Fall die Genehmigung der Gemeinde oder der örtlichen Behörde eingeholt werden

Viele Bauherren können sich beim Bau Ihres Gabionenzauns nicht entscheiden, ob Sie Gabionenkörbe oder unsere Praktik- und Premium-Zaunsysteme wählen sollen. Der grundlegende Unterschied liegt in der technischen Ausführung / Konstruktion der Gabionen selbst. Unsere Gabionen Zaunsysteme sind je nach Modell mit Tiefen von 19 – 40 cm erhältlich. Im Vergleich zu den Gabionenkörben, wo die Tiefe durch Standardtiefen der einzelnen Körbe bestimmt wird und kann teilweise in dem Boden oder dem Hang eingelassen werden.

Bei unsere Gabionenzäunen Praktik und Premium kann der Kunde verschiedene Höhen in 20 cm Stufen auswählen, Gabionenzaun Praktik bis 203cm und bei Gabionenzaun Premium bis 240cm. Die Gabionenkörbe ohne Stabilisierungspfosten kann man nur zu bestimmten Höhen bauen und man muss mehrere Regeln beachten, damit die Stabilität der Steinkörbe eingehalten wird. Wenn Sie eine bestimmte Höhe überschreiten, müssen Sie in der Regel Stabilisierungselemente einbauen.
Zu diesem Thema werden wir Ihnen in einem der nächsten Blogs, die sich mit der Montage von Gabionen beschäftigen werde, mehr sagen.

 

5. Welche Füllung Sie verwenden möchten?

 

Erkundigen Sie sich vorab, mit welchem Material Sie Ihre Gabionen befüllen möchten, damit die Maschenweite des Steinkorbs mit der Steinkörnung übereinstimmt und die Steine nicht ständig herausfallen. Für unsere Zäune und Körbe empfehlen wir standardmäßig die Steinkörnung 60-120.

Wir wissen, dass die Auswahl Ihres Traumzauns schwierig sein kann, daher hoffen wir, dass unsere Beratung Ihnen hilft, die richtige Entscheidung zu treffen. Benötigen Sie weitere Informationen oder können Sie sich nicht vorstellen wie Ihr neuer Gabionenzaun aussehen wird? Überlassen Sie es uns. Wir helfen Ihnen gerne bei der Auswahl und erstellen Ihnen ein unverbindliches Preisangebot sowie eine 2D-Visualisierung.

 

gabionweltAustria Team